Showing posts with label Rosseburg. Show all posts
Showing posts with label Rosseburg. Show all posts

Monday, August 15, 2011

Quickborn, Das Gesichte des Dorfes

This is only a small part of a large chapter. I shall be adding Buendorf, and Gut Horn. I am not paticularly interested in all the statistics. But It is a way to see the family surnames with a small amount of family history in our buendorf and Quickborn village. Pages like I am showing you do give land history and small doses of family history. I know some of you will enjoy seeing more of the Rosseburg name and any other surname of your interest.

Zweitwohnungen von Grossstädtern, die hier in Ländlicher Umgebung Erholung suchen.

1.3.2 Quickborn [pp.99]

QUICKBORN bedeutet lebendige Quelle
1562 verzeichneten die kirchlichen Unterlagen einen “Juraten Lutje Zole”.
1618 Jeder Hof leistete 104 tage im Jahr Handdienste, diente “ wöchentlich zweitage mit der handt, ist Schillingsgut, geben Schatz, Pachtgeld und is keiner frey”.
[Kr. Arch. 96/3 - 26 /11 - 160 / 13]

1667 registrierte Pastor Antonio Burmeister 4 Hauswirt, vor dem Dreißigjährige Kriege 5. An Geldzinsen für die Kirche entrichtete nur Dietrich Stolte 3 Schilling, andere Namen verzeichnete die Kirchenchronik nicht.

1651Das Dorf hat bisher ganz wüst gelegen, es haben aber etzliche Hufen wieder angenommen und zum Teil bebaut -1799 6 Hh-, Ki. Dahlenburg”, zitierte Heinrich Borstelmann. 
 Die 6 Hh, also Halbhöfe, die nach Pröve wohl durch Erbteilungen entstanden, waren der Kirche [Ki] “pflichtig”.

Folgende Hauswirte saßen nach Borstelmann auf diesen Höfen:


“Halbhof 1.
1675 Balzer BURMESTER.
1686 Eh. zw. Hans BURMESTER u. Engel REIMER aus Barskamp;
1689 Otto SEEDORF'S  Wwe. Ilsabe geb. Schröder aus Dahlenburg; 1698 Eh. mit Dor. Marg. KRUSE.
1699 Hinr. König [ eh. Hans Burmester], auch 1709.
1719 Franz Burmester, noch 1779.
1786 Eh. zw. Johan Hinrich SAUCKE, S. des
Hsw. Hans Jürgen SAUCKE  in Dumstorf, u.
Marg. Elisb. BURMESTER, T. des verst. Franz  BURMESTER.[E.].
1789 Kl. TOLLSCHNIBBE*.
1799 Johan Hinrich SAUCKE.
1803 Eh. zw. Johan Hinrich SAUCKE u. Dor. Elis. Stägen aus Wendhausen.
1819 Eh. zw. Johan Hiinrich Christoph SAUCKE, S. des Hh. Johan Heinrich, Stiefs. der Dor. Elis. STEGEN, und Anne Sophie Elis. GERCKEN, T. des George in Riebrau [Amt. Hitzacker] [Ue. später].


Halbhof 2.
1675 Joh. BURMEISTER..
1699 Hans BURMEISTER, Joachims S., auch 1709.
1719 Hans Brüggemann [ vorher Hans Burmeister], auch 1727.
1739 Jürgen Lühr *, noch 1759.
1754 Eh. zw. Hans Otto Büncke, S. des Kuhhirten in Oitzen [Kr. Uelzen], u. Anne Ilsabe Lührs.
1769 Eh. zw. Joh. Friedr. Lühr , LUEHR, und Otto Büncken Wwe. Anna Ilsabe
geb. BARGMANN;
1771 Eh. zw. Marg. Dor. STEINBOCK *  aus Vindorf.
1779 Joh. Friedr. Lühr, auch 1789 u. 1799.



Halbhof 3.
1675 Heinrich SAUTJE.
1699 Joh. ABT [eh. Hinr. Sautje], noch 1719. ?1725 Eh. zw. Joh. Henrich ABT  u. Marie Dor SCHOP,
T. des Peter SCHOP das.   [SCHOOP hopefully]
1727 Hans ABT.
1739 Johan ABT, noch 1759.
1761 Eh. zw. Jürgen Christoph PERAU aus Dahlem und Joh. Henrich ABTS Wwe. Kath. Marg. geb. BURMESTER [E.].
1776 Eh. zw. Hans Jürgen LINNE [ LINDE],  aus Bankewitz im Amt Bodenteich u. Kath. Maria ABT (E.).
1789 Hans Jürgen Linde, auch 1799..
1809 Eh. zw. Joh. Hinrich LINDE, S. des Hans Jürgen u. s. Eh. Kath. Maria geb. ABT. u. Dor. Elis. Täder, T. des Hinrich Ludolf in Nahrendorf.


Halbhof 4
1675 Michel Raßeburg.
1681 Eh. zw. Hans Ratzeborch u. Kath. GERSTENKORN, T. des Diedr. [s. väterl. Hof].
1699 Hans Raßeburg [eh. Michel], auch 1709.
1719 Franz RATZEBURG, RAETZEBURG [voher Hans], noch 1739.
1750 Eh. zw. Jürgen GERSTENKORN aus Buendorf u. Dietr. SCHULZEN Wwe. Marie Kath geb. STRACHAU; 1759 Eh. mit Kath. Marg. BARTELS, T. des Juergen BARTELS in Ellringen.
1759 Jürgen GERSTENKORN.
1768 Eh. zw. Heinrich Chr. THAEDER aus Quickborn u. Marie Elis. Kath. JACOBS, T. des Johan Jürgen in Dumstorf.
1769 Hinrich GERSTENKORN.
1779 Franz Henrich TAEGEDER.
1782 Eh. zw. Franz Jürgen Gerstenkorn, Stiefs, des Hans Chr. Täder, u. Dor. Elis. Hamburg aus Ricklingen.
1789 Franz Jürgen Gerstenkorn.
1801 Eh. zw. Jürgen Hinrich MINRICH aus Niendorf im Amt Medingen, u. Kath. Sophie Gerstenkorn, T. des Hh. Franz Jürgen [E., Ue. nach 6 Jahren].
1834 Eh. zw. dem angehenden Hh. Jürgen Heinrich MENNERICH u. s. Eh. Kath. Sophie geb. Gerstenkorn, u. Dor. Elis. RAPPAUL* aus Vindorf. [ Der ält. S. verzichtet auf sein Anerbenrecht auf den Hh. zu Gunsten des jüngeren; [Ue.].


Halbhof 5.
?1621 Eh. zw. Paul RUNNE u. Anne BURMEISTER in Quickborn ; ersterer nimmt den wüsten Burmeisters Hof an.
1699 Hans Burmester, Hinrich S., auf Stolten Hof, auch 1709.
1710 Eh. zw. Hinrich SEEDORF u. Kah. Marg. BARTELS, T. des Jürgen in Ellringen {Ue. demnächst durch den Stiefv.].
1719 Hinrich SEEDORF [ vorher Hans Burmeister], noch 1759.
1769 Franz Jürgen Seedorf.
1771 Eh. zw. Hans Henrich SCHULTE aus Mücklingen u. Anne Elis. Lühr, Wwe. des Schulzen Seedorf.
1779 Hans Heinrich SCHULTZ.
1788 Eh. zw. Friedrich MENRICH aus Niendorf im Amt Medingen, u. Kath. Dor. verw. Seedorf [E., W. 20 J.].
1789 Joh. Hinrich MENNERICH.
1799 Joh. Friedrich Mennerich.
1834 Heinrich Mennerich übernimmt den väterl. Hof.


Halbhof 6.
1675 Hof wüst.
1699 Reimer Raßeburg, noch 1727; 1739 wüst.
1749 Simon Hüter; 1759 u. 1769 Wwe.
1779 George Wilh. Hüter, noch 1799.
1823 George Wilh. Hüter übergibt den Hh. s. S. Wilh. Chr. Hüter.” [72]

Neben der Aufteilung der Allmende und der Verkoppelung der Ackerfluren gab es im 19. Jahrhundert auch die Ablösung der gutsherrlichen Gefällen. Diese. Ablösung fand in allen deutschen Ländern, in allen dörflichen Gemeinschafen statt, in denen dienstpflichtige Bauern lebten.  Die  Abfindungen konnten durch Landabtretungen erfolgen, durch Zahlung einer Geldsumme oder durch eine Rente. Die Belastung war unterschiedlich und richtete sich nach der Höhe der Verpflichtungen; man wandelte sie in eine Rente um und ließ durch die Zahlung des 25- fachen Betrages der Jahresrente, später auch 18 fachen Betrages, ablösen. Es kam vor, daß in den Dörfern Bauern verschiedenen Herren dienten und daher verschiedene Abgaben zu leisten hatten.

Dieser Treuepflicht des Bauern entsprach seit Jahrhunderten die Fürsorgepflicht des Herrn, der z. B. bei Hausbränden für den Aufbau des Anwesens zu sorgen hatte, usw.. Nach Auflösung der personellen Bindungen war der Bauer frei, mußte aber nun nach eigenem Ermessen wirtschaften.

pp. 102
Aus den Unterlagen des Archives Uffmann gebe ich einen Einblick in eine bäuerliche Familiengeschichte.

...“Gieb wieder was zusammen, Dir in den heissen Flammen So Schleunig Engebüst erfülle dis Begehren wen solches deinen Ehren und unser Wolfahrt dienlich ist Gott Allein die Ehre Den 17.May Anno 1810.
Franz Seedorf Katharina Seedorffen”.

Dieser Vers ziert den Balken an der nördlichen Giebelseite des Bauernhauses.

If you wish more on this  below go to this link where it has been republished:  http://www.dahlenburg-online.de/chronik/Chronik-17.htm#TopOfPage

Am 14.1.1831 erschienen vor dem Königlichen Amt in Bleckede der Halbhöfner Franz Seedorf aus Quickborn und seine Ehefrau Catharina Dorothea geb. Rabeler, um ihren Hof an Jürgen Christoph Lühr, dem Sohn von Franz Seedorfs Schwester, zu übergeben. Den Neffen begleitete Johann Christ. L., der Vater und der ,,Bürger und Drechslermeister" Riesch aus Dahlenburg. S. erklärte, den Hof mit sämtlichem Inventar, Gebäuden, Vieh und Geld zu geben und sicherte sich dazu sein Altenteil. I

Source:
"DAHLENBURG"
"Streifzuge durch die Geschiche"
von Charlotte Wodaege
Herausgeber:
Museumsverein Dahlenburg 1989

Gesamthersellung:
Druckerei Peter Schlueter, Ortsteil Gienau, 2121 Dahlenburg, in Zusammenarbeit mit der Samtgemeindeverwaltung Dahlenburg.

All Reche der Verbvereitung, auch durch Film, Video, Funk, Fernschen, fotomechanische Wiedergabe und auszugswesen Nachdruck, sind vorbehalten.



NOTE: We have the family name Mennerich relation with the Luhmann family. Jacobs and Steinbach also from Bleckede area of Barskamp, Bargmoor, Garge, Neu Garge. Also I question the various variations of Schultze in that village area in relation to mine at Neetzendorf, Findorf, and Ahndorf. Rappaul as well.
- another person who also has Rappaul and Jacob could bennefit you is a looksee here at Jonas publishing of parts this very book online much better than I have. 

Monday, July 11, 2011

Hof Oldendorf Nr.30 of Rosseborg Rosseburg Tree

                                                     First Page-
Familiengeschichte - Family History
Hof 30 Oldendorf

Der herrschaftliche Hof Oldendorf Nr.30 - Hof c

Vorläufig sind von diesem Hof keine älteren Nachrichten zu finden, erst ab 30-jährigem Krieg findet man noch Aufzeichnungen.

1-Der älteste bekannte Hauswirt ist Jacob ROSSEBURG (ROSSEBORG).
Jacob Rosseborg starb + 18.2.1683.]Von ihm
sind eine Reihe Kinder überliefert:
.................................................
1. *7.p.Tr. 1639 Hans ROSSEBORG
2. * 8.12. 1643 Clages ROSSEBORG + 8.12.1643
3. * 18.p.Tr. 1644 Heinrich ROSSEBORG + 17.6.1645
4. * Laetare 1646 Anna ROSSEBORG
5. * 23.p.Tr. 1648 Gese ROSSEBORG (noch 1681)
6. * 18.7.1651 Stephen ROSSEBORG (noch 1672)
7. * Paschatos 1654 Magdalena ROSSEBORG, 1681 Henrich BOHM, Oldendorf
8. * 3. Adv. 1656 Schwiepert ROSSEBORG + 23.12.1656
9. * 18.11 Tr.1657 Elisabeth ROSSEBORG
10. * 18.p.Tr. 1662 Christian ROSSEBORG
11 * Judica 1665 Clages + Paschatos 1665

Jacob ROSSEBORG starb +18.2.1683. 1685 heiratete der Hofnachfolger
.......................................................
Christian ROSSEBORG * 18.p.Tr.1662, + 29.12.1733, Greta
BOISCH.
[Frau Greta starb +am 17.3.1713], Sie hatten
zusammen 3 Kinder:

1. * 16.p.Tr 1686 Thrine Marie ROSSEBORG
2. * 23.9.1688 Hans Heinrich ROSSEBORG
3. * 5.7.1691 Clas Jacob ROSSEBORG + 2.2.1705

Frau Greta starb +am 17.3.1713,
Christian ROSSEBORG muß noch einmal
wieder geheiratet haben, denn er meldete nochmals
4 Kinder zur Taufe an:

1. * 14.2.1714 Christian Frantz ROSSEBORG
2. * 26. 4.1718 Dorothea Elisabeth ROSSEBORG
3. * Heinrich Valentin ROSSEBORG , als Kuhhirt in Eichdorf am 18.10.1749 Catharina Elisabeth REINECKE, Kovahl
4. * 24.10.1724 Catharina Dorothea, 23.p.Tr.1752 Jacob MEIN
aus Dönitz

Auf dem Hof folgte nun der älteste Sohn Hans Heinrich ROSSEBORG,
* 23.9.1688, er heiratete Dorothea KOOPMANN, geb. 9.4.1689 in Oldendorf. Die Ehe blieb kinderlos und Hans Heinrich ROSSEBORG starb ebenfalls sehr früh am 3.1.1713. [CHILDLESS MARRIAGE]
Die Witwe DOROTHEA KOOPMANN heiratete 1714 wieder und zwar
TOENNIES SCHLICHT aus Tosterglope (KA 58/18). Kinder:
1. * 28.12.1714 Catharina Elisabeth SCHLICHT
2. * 24.10.1716 Dorothea Margareta SCHLICHT,
.......6.2.1745 Lorenz Heinrich STECKE, Kovahl
3. * 29.4.1718 Jürgen Friedrich SCHLICHT
4. * 18.2.1720 Henrich Christopher SCHLICHT
5. * 2.1.1723 Hans Jochen SCHLICHT
6. * 16.3.1731 Franz Valentin SCHLICHT + 9.5.1731

Kurz nach diesem Kind verstarb Frau Dorothea KOOPMANN am 20.4.1731.
Am 4.6.1732 meldete Tönnies SCHLICHT ein weiteres Kind Christian Joachim ??? zur Taufe an, nach den damaligen Gepflogenheiten dürfte es von seiner
[ 2.] FRAU Anna Eleonore stammen, die aber auch kurz darauf am 16.8.1732 starb, das Kind starb +am 8.9.1732.
Seine 3. Ehe schloß Tönnies SCHLICHT mit Maria Ilsabe Hövermann, Tochter des Hans Heinrich
HOEVERMANN aus Walmsburg, im Jahre 1736.

1749 heiratete der Anerbe Jürgen Friedrich SCHLICHT, *29.4.1718, Anna Dorothea BROCKMANN aus Harmstorf.

Jürgen Friedrich SCHLICHT starb bereits am 13.4.1754. Die Hofübergabe sollte erst später erfolgen, kam aber doch schon sehr früh, weil Vater Tönnies SCHLICHT am 9.3.1751 im Alter von 64 Jahren starb.
Das Paar hatte 2 Kinder

1. * 25. 9.1750 Dorothea Margaretha SCHLICHT
2. * 28.11.1752 Catharina Elisabeth SCHLICHT, 10.10.1781 Zimmergeselle Johann Heinrich SCHULTE, Nahrendorf Jürgen Friedrich SCHLICHT starb bereits am 13.4.1754. Seine Witwe Anna Dorothea BROCKMANN heiratete am 4.1.1755 wieder, nämlich
Johann Hinrich STECKE (Steek) aus Kovahl. [ Johann Hinrich STEEK starb am ......11.4.1780 mit 76 J ] Ihnen wurde am
- 1.6.1755 Tochter Magdalena Margareta STECKE geboren.
Ihr folgten

1. * 13. 3.1758 Johann Friedrich STECKE + 15.4.1758
2. * 26.10 1760 Jürgen Heinrich STECKE + + 14'. 9.1761
3. * 21. 3.1764 Jürgen Friederich STECKE
Johann Heinrich STEEK starb am 11.4.1780 mit 76 J., seine Frau Anna Dorothea ( BROCKMANN SCHLICHT) geb. BROCKMANN am 11.12.1788.
Die älteste Tochter Dorothea Margaretha SCHLICHT [??] als Anerbin heiratete am
......13.11.1767 Hans Christopher STEINHAUER aus Ventachau.
[
Hans Christoph STEINHAUER starb am 23.3.1802],Sie hatten
folgende Kinder:

1. * 21.3 .1769 Hinrich Christopher STEINHAUER
....+ 21 1.@1797
2. * 14.11.1771 Anna Maria Elisabeth STEINHAUER, 5.11.1795 Jürgen Friedrich SCHULTE*, Schäfer in Nahrendorf, Mücklingen*, Oldendorf
3. * 9. 2.1775 Johann Friedrich STEINHAUER

4. * 9. 1.1778 Franz Jürgen STEINHAUER
5. * 25.11.1780 Margaretha Elisabeth STEINHAUER
.......+ 25.11.1795
6. * 26.12.1783 Catharina Dorothea Elisabeth STEINHAUER,
16.11.1811 Johann Friedrich DAETZ *, Dübbekold
7. * 25.2.1787 Hans Heinrich Christoph STEINHAUER
8. * 4.12.1789 Jürgen Friedrich STEINHAUER
9. * 17.12.1792 Hans Jürgen Christoph STEINHAUER, als Zimmergeselle 29.11.1821 Dorothea Margareta Mayer aus Harmstorf.
.......................................................
Please continue to Page 2 and on to Page 3 of this Rosseburg Tree.click Older.




Note
You may want to view hofs of Nieperfitz ppp.75 of Heirnich Borstelmann's book of Hof ownership  relationship with surnames of Daetz, Bodenteich, Meyer,Beusch.

Note 2
You may find it's very helpful to view the ownership  dictated in Heinrich Borstlmann's book of the hof of Muecklingen. Sorry, I don't have Pommoissel.

Note 3 : Once again, here's a helpful link to the Ort Buendorf with all it's fabulous surname information courtesy of Charlotte Wodaege. http://genealogyofoldendorfundnahrendorf.blogspot.com/2011/08/ort-buendorf-family-history-geschiche.html

Property History of Hof Nr.30 in Oldendorf

Hof 30 Oldendorf continued
Familiengeschichte - Family History

Beginning with Rosseborg Rosseburg
Continued.





Hans Christoph STEINHAUER starb
+am 23.3.1802, seine Frau Dorothea
Margaretha [SCHLICHT ??] am
2.7.1806, der erstere war 63 Jahre alt.
Als ältester Sohn [#3] übernahm Johann Friedrich STEINHAUER mit seiner Hochzeit mit oo md
Margaretha Elisabeth MEYER
aus Törwe, Amt Bodenteich, am 9.11.1798 den Hof. Kinder:
1. *25.11.1799 Catharina Dorothea Elisabeth STEINHAUER
2. *9.3.1806 Marie Elisabeth STEINHAUER
-oo md. 4.11.1831 Hsw. Jürgen Friedrich RIEBEL, Nieperfitz.
3.  *Marg. Elsb Steinhauer
-oo- md. 23.10.1825 Hsl. Heinrich Jürgen MEYER
4. *9.1.1810 Dorothea Elisabeth STEINHAUER,
oo- md. 18.11.1833 Schäfer Johann Heinrich WARNER*, Oldendorf


Johann Friedrich STEINHAUER
verstarb am 14.3.1815, seine Witwe
Margaretha Elisabeth MAYER
heiratete am 30.12.1815 Johann Heinrich MICHELS aus Walmsburg.

[Johann Heinrich MICHELS starb +am 29.3.1828 mit 45 Jahren.] Ihnen wurde am 10.Mai.5.1816 ein Sohn Johann Jürgen Heinrich MICHELS geboren, der am 20.10.1816 starb. Margaretha Elisabeth
(MICHELS) geb. MEYER
verstarb auch kurz danach am 27.1.1817.
Der Witwer Johann Heinrich MICHELS heiratete
umgehend wieder und zwar am 14.6.1817
Catharina Elisabeth MEYER*
aus Harmstorf. Ihnen wurden

5 Kinder [ MICHELS ] geboren:

1. *17.12.1818 Anna Dorothea Elisabeth MICHELS,
-oo md. 2.2.1845 Schäfer Jürg. Heinrich Harms HARMS, from Kettelsd.
2. *7.12.1820 Catharina Dorothea Margareta MICHELS,
-oo md. 11.10.1846 Joh. Jürg. BEUSCH, aus Thomasburg.
3. *17.9.1823 Catharina Dorothea MICHELS,
-oo md.Johann Christian HARMS, aus Kettelsdorf [?].
4. *25.10.1825 Catharine Marie MICHELS,
-oo md. 28.4.1852 Johann Friedr. Christoph Brühl, Nahrendorf.
5. *20.3.1828 Johann Jürgen Heinrich MICHELS,
-oo md. 11.10.1857 Margareta Dorothea AHRENS, aus Mücklingen*

Johann Heinrich MICHELS starb
am 29.3.1828 mit 45 Jahren. Erbin des
Hofes wurde die am 25.11.1799 geborene älteste Tochter
von Johann Friedrich STEINHAUER [/MEYER MARRIAGE ]
- Catharina Dorothea Elisabeth STEINHAUER. Sie heiratete
am 17.5.1822 Jürgen Friedrich AHRENS aus Ventschau.
AHRENS Kinder:
1. *18.12.1822 Maria Dorothea Elisabeth AHRENS
+ 16.6.1823
2. *16.8.1824 Catharina Elisabeth AHRENS, 15.12.1849
Zimmergeselle Johann Jürgen Christoph SCHULZ*, Oldendorf
  .           3.*30.4.1827 Jürgen Heinrich AHRENS.                                                                                                  
            4 *8.1.1831 Catharina Maria AHRENS.
5. *15.2.1833 Jürgen Wilhelm Christian AHRENS
6. *25.12.1835 Margarete Dorothee Elisabeth
AHRENS, 1867 Johann Heinrich HARMS, Groß Thondorf
7. *28. 5.1839 Catharina Dorothea Elisabeth AHRENS

In dies Wirtschaftszeit fiel die Gemeinheitsteilung und Verkoppelung.
Bis dahin hatte der Hof 42 Feldstücke mit insgesamt 128 Morgen 34 QR.,
er hatte 6 Anteile wie alle anderen Höfe an der Gemeinheit. Nach der
Verkoppelung wurde der Hof sowohl nach Fläche wie auch nach dem
Bodenwert = Fläche in Kuhweiden der größte Hof in Oldendorf. Leider ist
aus keinem Aktenvorgang, auch nicht aus dem Rezeß, ersichtlich, aus
welchem Grund dieser Hof die größte Fläche erhielt.
Nach der Verkoppelung hatte der Hof 484 Morgen 105 QR mit 59,7675
Kuhweiden. Er war damit als Halbhof um 177 % gröber als der Doppelhof
Koopmann , = h. Wie alle anderen wandelte der Hof 1839 den Zehnt in
eine jährliche Rente um und zahlte jährlich 25 Rtr. 5 ggr. Geldrente.


CATHARINA ELISABETH AHRENS SCHULZ

Die Tochter Catharina Elisabeth AHRENS heiratete 15.12.1849 den Zimmergesellen Johann Jürgen SCHULZ in Oldendorf, Anbauer auf der Hofstelle des v. Spörckenschen Sattelhofes. Der Vater gab ihr als Mitgift mit:
200 Rtr. bar Geld; 1 Ochse, 1 Kuh, oder 28 Rtr; 2 Sack Roggen und 2
Sack Hafer a 6 Hbt., 1 vollständiges Bett, 1 eichenen Kleiderschrank, ein
dito Koffer, ortsübliches Kisten- u. Kastenpfand, ein Ehrenkleid, zur
Hochzeit 1 Hbt. Roggen und 2 Hbt. Weizen.
Das Geld sollte gezahlt werden: 100 Rtr. zur Hochzeit, den Rest bei Übergabe des Ahrensschen Hofes an den Anerben. (s. Ehevertrag )

Die Mutter Catharina Dorothea Elis. STEINHAUER / AHRENS starb + am 3.5.1843 (43 J.). lhr Mann heiratete im gleichen Jahr wieder, die Witwe Margarete Elisabeth DANNENFELD, geb. GERSTENKORN, Nahrendorf. ( am 8.12.1843).
Jg. Friedrich AHRENS starb am 7.6.1860 mit 63 J. an Engbrüstigkeit, seine 2. Frau am 6.2.1875 im Alter von 69 J.. 5 Mon, 8 Tagen.

Der älteste Sohn #3 Jürgen Heinrich AHRENS übernahm mit seiner Hochzeit an 25,1,1852 den Hof, seine Frau war Katharina Dorothea BRUNS, Oldendorf.
Das Paar hatte 3 Kinder:
1. *4.3.1852 Katharina Marie Dorothee AHRENS
2. *18.2.1854 Margareta Dorothea Elisabeth AHRENS
3. *1.1.1859 Jürgen Heinrich Friedrich AHRENS


In den Jahren löste er sich aus der Grundherrschaft ab (vor 1857). Am 14.2.1852 verkaufte AHRENS an das Königl. Oberjagddepartement zu Hannover seinen Flächenraum von 6 1/2 Morgen für Errichtung eines Parkwärteretablissements für 200 Rtr. (KA 268/5)


Jürgen Heinrich AHRENS hat seinen Hof scheinbar schon vor 1856 verkauft, denn bei der Geburt seines 3. Kindes wird er schon als Häußler angegeben. 1859 erscheint auf dem Hof der Hausbesitzer Jürgen Heinrich Schäfer. Auch er konnte sich wohl nicht lange dort halten, denn in den Gemeinde - Akten erschien bei der Bürgermeisterwahl als stimmberechtigt
1874 ein Hauswirt HAESE (fr.Schäfer). Dieser war wohl nur noch kürzer auf dem Hof. 1876 war nach der Muttersteuerrolle Oldendorf auf dem Hof ein Friedrich SPIELHAGEN, "Rittergutsbesitzer aus Berlin". Bis dahin war die Hoffläche noch unverändert seit der Verkoppelung. Spielhagen baute sich nach der Hofübernahme einen völlig neuen Hof inmitten seiner Ländereien auf und verkaufte die alte Hoffläche an
Schuhmacher Hermann Heinrich Wilhelm HAUL mit 0,3122 ha
und den Schuhmacher Johann Heinrich Hermann HAUL mit 1,5515 ha.

Ende der 80 er Jahre wurde der Hof in Oldendorf zum Kauf angeboten für 5.000 Rtr., hier handelte es sich wahrscheinlich schon um eine verkleinerte Fläche, denn die Grundsteuer-Mutterrolle von 1895 zeigt schon einen auf rund ein Drittel der Gesamtfläche zusammengeschrumpften Hof. Außer der HoffIäche waren vor allem alles Land zwischen dem nördl. des Hofes sich dahinziehenden Bachlauf und dem Plögensweg nach Süschendorf vereinzelt verkauft worden. Dadurch entstanden die Abbauerstellen entlang des Plögensweges.


Im Einzelnen hatten gekauft:

1. *9.2.1881 Doris SCHROEDER, heiratete Hauswirt Fr. Heinr. Christoph *MENKE in Oldendorf Nr.7,


- Brinksitzer Johann Friedrich Wilhelm Klug, Nr.9, 7,3057 ha,
- Schneidermstr. Carl Heinrich Wilhelm Meyer, Nr.11, 4,5738 ha,
- Abbauer Johann Heinrich Wilhelm Schulz, Nr.12, 3,1140 ha, und 4,7260 ha 1 Jahr später,

3. *17.1.1874 Emma Karoline Dorothee SCHROEDER heiratete Heinrich SCHULZ, Oldendorf Nr.12.

- Abbauer Friedrich Johann Heinrich Schmidt, Nr.14,
2,5985 ha,
- Zimmermann Johann Jürg. Friedrich Schoop, Nr.16, 2,7162 ha,
- Abbauer Jürgen Heinrich Wilhelm Harwege, Nr.19,
1,3146 ha,
- Arbeitsmann Fritz Schulz, 0,5517 ha, # 20

- Maurer Jürgen Friedrich Rieß, Nr.21, 1,3155 ha,
- Schneider Joh. Jürgen Friedr. Wilh. Meyer, Nr.22, 1,3141 ha.


Der größte Schlag ging weg an das Gut Süschendorf (Frhr. v. Spörcken), nämlich die gesamte Heide südl. der Hofstelle mit
59,5077 ha. Dies waren allesamt die steuerpflichtigen Flächen, nicht berücksichtigt sind hierbei die Haus- und Hofflächen.


**Den Resthof in Größe von 38,9495 ha kaufte Jürgen Heinrich Friedrich Schröder, * 7.7.1846 in Süttorf. Aus der Ehe mit seiner ersten Frau gingen drei Kinder hervor:
1. *9.2.1881 Doris SCHROEDER, heiratete Hauswirt Fr. Heinr. Christoph MENKE in Oldendorf Nr.7,
2. * ein Sohn SCHROEDER nach Amerika.
3. *17.1.1874 Emma Karoline Dorothee SCHROEDER heiratete Heinrich
SCHULZ, Oldendorf Nr.12.

The mother died. Schroeder married again and that is the widow of Mehlfien MOSER. She brought a son, Heinrich Friedrich Christoph MOSER. ["FRITZ"] * 4/12/1880
From
Schroeder came to marriage with two sons:* Married to GORDEN,* Heinrich SCHROEDER married after Dahlenburg and was managing director of e-work.Schroeder's father died on 11/04/1920. Heir was Heinrich Friedrich Christoph MOSER, known as "Fritz". He was born on 4/12/1880 and his wife Ida Dorothy Elizabeth born on 16/04/1882 in MOUNTAIN WOOD Mehlfien. [?]Them three sons were born:


Die Mutter starb. Schröder heiratete wieder und zwar die Witwe MOSER aus Mehlfien. Sie brachte einen Sohn Heinrich Friedrich Christoph mit. Aus
der Ehe mit Schröder kamen noch zwei Söhne:
* heiratet nach Görde,
* Heinrich heiratete nach Dahlenburg und wurde dort
Geschäftsführer des E-Werkes.


Vater Schröder starb + am 4.11.1920. Hoferbe wurde Heinrich Friedrich Christoph MOSER, genannt "Fritz". Er war am 12.4.1880 geboren und seine Frau Ida Dorothee Elisabeth geb. BERGHOLZ MOSER am 16.4.1882 in Mehlfien.
Ihnen wurden drei Söhne geboren:
1. * 30.9.1910 Friedrich MOSER OR FRITZ
2. * 5.11.1916 Heinrich Bernhard Hermann MOSER OR FRITZ + 11.11.1916
3. * 8.12.1917 Adolf MOSER OR FRITZ, gefaIlen in Rußland


Der Sohn Friedrich MOSER or FRITZ heiratete 1943 Lisa BOCKELMANN aus Nahrendorf. ?? hatten 4 kinder
1. *9.12.1945 Irmgard MOSER
2. *24.9.1948 Hans Heinrich MOSER
3. *1949 Friedrich MOSER
4. *1954 Adolf MOSER


Altvater "Fritz" starb am 29.11.1955, seine Frau Ida am 3.3.1961. Sohn Friedrich MOSER betätigte sich schon früh in der Politik, er wurde Mitglied der NSDAP und wurde am 8.7.1938 bereits als Bürgermeister von Oldendorf und Eichdorf gewählt. Bis auf drei Kriegsjahre Unterbrechung war er dies bis 27.9.1964.
Mit seinem Hof hatte Friedrich MOSER nicht viel Glück. Zuerst mußte er sein Erbe in Mehlfien verkaufen. 1965 ging der Hof in Oldendorf weg. Käufer des Hofes war Heinrich HUGO aus Mecklenburg, geboren 16.11.1922.
Seine Frau Ingrid, geb. HARLOFF, war am 20.9.1928 geboren.
Er übernahm den Hof am 20.10.1965. Die Gemeinde mußte den Obdachlosen
Friedrich Moser gemäß Gerichtsurteil v. 22.8.1965 in seine ehemalige
Kate zwangseinweisen. Bis Ende des Jahres verzogen alle Mitglieder der Familie nach auswärts.
Familie HUGO hatte zwei Kinder mitgebracht:
1. *27.4.1949 Hans Heinrich HUGO
2. *20.5.1951 Ursula HUGO


Sohn Hans Heinrich HUGO heiratete am 13.4.1976 Brigitte *BERGMANN, geb. 27.5.1954, aus Eichdorf,
Tochter Ursula HUGO am 29.3.1969
Friedrich Wilhelm WAGNER in Dahlenburg.
Die junge Familie HUGO bekam am 20.2.1979 einen Sohn Christian. HUGO Der Betrieb lauft gut. Hans-Heinrich HUGO konnte 1992 die Koppel vor dem Wald in Größe von 4,5918 ha von Müller zukaufen und 1990 die Koppel von Nowoitnik = 3,6801 ha.

Note: I added Michels and Ahrens portion of the Genzel/ Rosseburg tree into quote script so it is easily spotted. Those are those related to my Frederick Meyer tree. He who went to Galena, then to Jackson county; then on to Greene county by Farnhamville, Iowa. More about them later.
* -- Could the Menke be related to the Cantors of Dahlenburg kirche.?