Monday, July 11, 2011

Rosseburg Family Tree Continued with Property HIstory of Hof Nr.2 Hlbhof Sueschendorf und Property Hof Nr. 30 in Oldendorf bei Nahrendorf

Hof Nr. 30 Oldendorf, und Hof Nr. 2 Süschendorf
Familiengeschichte - HOF Family History
Heinz Genzel

This is the last part of the family history of a half hof #2 Sueschendorf. It was given to me by the people at Tosterglope.de.
I hope the german translation button works to translate this for you. I may have to follow up with more in English using translators. I could have removed so many extra details of Heinz Genzel's hard work, but I just couldn't do it. It's just too precious to read all that old 'stuff' like the details of a dowry.

I have had this for some time and so since there are so many besides myself working with the Schroder, Schulz, Michel, and Ahrens tree; I thought it would be good to put this online. Since I have Reinecke from Sueschendorf, and some Schulz family ties, I will be working hard to see how these apply to my own family Tree.

Forgive my bad translations and the errors that surely will be there.



Der Halbhof b = Nr. 2 Süschendorf
Auch dieser Hof hat wohl den 30-jährigen Krieg mit einem lebenden Hauswirt überstanden, denn der älteste Bauer, der dort aufgeführt wird, hieß Hans REINECKE (1644) und starb am 16.11.1659, seine Frau hieß Gese, sie stand noch 1651 Pate.
Den Hof übernahm der Sohn Schwiepert REINECKE, seine Frau hieß Anna.
Von ihnen sind die Kinder verzeichnet:

1. * Stephanie Martyr. REINECKE
2. *1664 Anna/Ilsabe
, mit Joachim Johann KORDES, Mücklingen.
3. * Exaudi 1667 Magdalena Engell.
4. *10. p.TR. 1672 Valentin REINECKE.
5. *25.p.TR. 1678 Dorothea Engell REINECKE. + 22.5.1682


Im Süschendorfer Register über die hörigen Höfe steht im Jahre 1691 über den Hof: "Schwiepert REINECKE, Muß auch Hans BEUSCHEN gleich thun, nur daß er auch 8 ß mehr gibt, wegen einer wüsten Kothstette. Ein Jeglicher gibt annehmesgelder 2 Rtr 1 ß. Ein Frembder aber gibt 4 Rtr 1 ß Gibt aber mir anitzo An Gelde, Dienstgeld 12 Rtr Ein Jahr ß -
1 ß Für die wüste Kothstette 8 ß
4 ß Läger Geldt, gibt Er nicht, sondern sie sind Zeit seines Lebens eingerechnet
2 Hanen ; 20 Eyer; 6 Himbten Habern Ültzer maß, ist bunt Haber;
1 Hunde Brod Michaelis a 12 Pfund biß 16 Pfund;
1 Hund Brod Ostern zum wenigsten a 12 Pfund biß 16 Pfund;
6 Tage dienet ER mit dem Spann, alß 3 im Herbst und 3 im Frühling Hilft die Teiche eysen
Gehet in die Jagt und steht für die Netze.
Wen gebaut wirdt, muß Er gleich andern helffen.
Wegen der Fuhren nacher Lüneburg, ist mit Ihm in die Gelegenheit
gesetzet:
wie woll Er zu Zeiten die 2.Fuhren auch verrichtet hat, alß anno 1691, hat Er noch 1/2 Fahden Ellern Holtz auf dem Holtzberge zu Schrödern gefahren. Wen Hochzeite, Kindtaufen und Begräbnißen, muß Er gleich den andern geben.


Schwiepert REINECKE starb. + 28.1.1707.
Der Grundherr v. Spörcken vermerkte 1695, "daß Valentin REINECKE von Mihr den Hoff empfangen und annehmungsgeldt von 2 Rtr 1 ß gegeben.
" Damals war üblich, daß mit der Verheiratung der Hof
vom Sohn übernommen wurde. Also wird
Valentin REINECKE auch 1695 geheiratet haben.
1. Am 1. Advent 1696 wurde ein
Sohn Jürgen REINECKE geboren, weitere
Söhne folgten: ...................
2. *1.10.1698 August Heinrich REINECKE
3. *1.5.1701 Hans REINECKE + 27.4.1725
4. *17.8.1704 Mattäus Ludolph REINECKE* ( noch 1721)


Der älteste Sohn JUERGEN REINECKE heiratete Ursula Engel KOOPMANN.
Sie hatten die Kinder:
1. *30.10.1720 Hans Jürgen REINECKE
2. *21.3 1723 Magdalena Dorothea REINECKE, 3.11.1747
Hsw. Johann Christian GRIMMEL*, Sammatz
3. *2.9.1726 Heinrich Christian REINECKE , 19.11.1761 Anna
Dorothea REINECKE, Kovahl
4. *22.11.1729 Anna Elisabeth REINECKE , 24.p.Tr.1757 Hsw. Hans Jürgen PETERSEN, Gienau
5. *9.12.1733 Matthias Ludolph REINECKE*, + 30.3.1760


Der Altenteiler Valentin REINECKE starb am +16.12.1746, der nachfolgende Hauswirt Jürgen REINECKE schon am 16.11.1755 und seine Frau Ursula Engel KOOPMANN am 1.4.1760, sie wurde 66 Jahre.
Hoferbe wurde der älteste Sohn Hans Jürgen REINECKE, der am 12.11.1750 Anna Catharina BURMEISTER* aus Ahndorf heiratete. 
REINECKE / BURMEISTER Kinder:
1. *24.10.1751 Dorothea Elisabeth REINECKE
2. *27. 8.1754 Hans Jürgen REINECKE + 20.10.1774
3. *13.2.1758 Johann Friedrich REINECKE
4. *25.12.1764 Catharina Maria REINECKE, 9.11.1791
Johann Heinrich Schröder, Lüneburg


Am 30.9.1773 verstarb Hans Jürgen REINECKE.
Seine Frau ANNA CATHARINA BURMEISTER heiratete am 20.8.1774 wieder: Franz Heinrich JACOB aus Bostelwiebeck. Bekamen am 31.7.1775 eine Tochter Maria Elisabeth JACOBS , die sich am 25.3.1819 mit Schneidermstr. Christian Friedrich STEEK, Nahrendorf verheiratete. Bisher konnte nicht festgestellt werden, ob dem Zwischenwirt eine volle Interimszeit in der Bewirtschaftung zugestanden wurde oder nur bis zur Volljährigkeit oder sogar bis zur Hochzeit des Hoferben.


Johann Friedrich REINECKE als Hoferbe heiratete am 23.11.1781, bei seiner Eheberedung wird er noch als "angehender Hauswirt" bezeichnet. Er heiratete Engel Margareta GRIMMEL* aus Sammatz.
9 Kinder wurden ihnen geboren:
1. *31. 8.1782 Catharina Elisabeth REINECKE
+ 4.1.1804
2. *3. 4.1785 Anna Maria Elisabeth REINECKE
+3.4.1809
3. * 10.11.1787 Johann Heinrich REINECKE
4. *6. 9.1790 Jürgen Friedrich REINECKE, als Knecht 24.11.1820 Anna Catharina Dorothea Seißelberg aus Pommoissel.
5. *13.11.1792 Maria Dorothea REINECKE, 28.5.1824 Hans Heinrich BRUNS,* Oldendorf.
6. *16. 5.1795 Knäblein geb. u. gestorben.
7. *28. 1.1797 Franz Heinrich REINECKE, unverheiratet
+ 19.10.1836
8. *15. 5.1800 Margareta Elisabeth REINECKE,
+ 12.9-1801
9. *3. 2.1802 Joachim Friedrich REINECKE, 12.6.1833 Catharina Elisabeth geb. MEYER, * Witwe von Johann Heinrich MICHELS, Oldendorf*.

Am 4.3.1808 starb im Alter von 67 Jahren der Zwischenwirt Franz Hinrich JACOBS, seine Frau Anna Catharina [BURMEISTER, REINECKE, JACOBS ] starb + am 12.2.1816 im Alter von 80 Jahren.

Mit der Hochzeit des Sohnes Johann Heinrich REINECKE mit Katharina Elisabeth MEYER aus Sammatz am 25.11.1808 folgte die nächste Generation auf dem
Hof.
In dieser Ehe wurden die [REINECKE] Kinder geboren:

1. *19.2.1810 Johann Jürgen [REINECEKE]
2. *6. 3.1812 Dorothea Elisabeth [REINECKE]
3. *19.12.1814 Katharina Dorothea [REINECKE]
4. *2. 7.1818 Katharina Margareta [RREINECKE]
5. *23. 6.1822 Heinrich Christoph Friedrich I.[REINECKE]
6. *1.3.1826 Katharina Maria [REINECKE] + 8.5.1826


Am Tage nach der Geburt starb die Mutter im Alter von 36 Jahren. Johann Heinrich REINECKE heiratete im gleichen Jahr wieder und zwar Anna Margareta BODENTEICH aus Nieperfitz (Eheberedung v. 4.11.1826 s. Anlage A1) Eheberedung (A1)
Geschehen in dem Untergerichte Uelzen an dem 4ten November 1826.

Geschehen in dem Untergeriche Uelzen an dem 4ten November 1826
Es erschienen freiwillig
1. der Halbhöfner und von Spörckensche Süschendorfer Gutsmann Johann
Heinrich Reinecke aus Süschendorf als Bräutigam,

2. Anna Margarethe Bodendiek aus
Nieperfitz als Braut und
3. der Bruder der letzteren der Hauswirth Johann Heinrich Bodendieck aus
Nieperfitz und trug der Estere vor:
Seine Ehefrau sey verstorben und sehe sich genöthiget zur zweiten Ehe zu schreiten da seine Kinder erster Ehe noch unerwachsen wären. Er habe sich deshalb mit seiner gegenwärtigen Braut verlobt und solle zwischen ihnen in ihrer künftigen Ehe, auf den unbeerbten Todesfall, die Regel Längst Leib Längst Gut gelten.


An Mitgabe aus dem Hofe ihres miterschienen Bruder bringe ihm seine Braut alsBrautschatz zu
1. fünfzig Thaler in alter Cassens Münze wovon 20 Rtr bei der Hochzeit und die übrigen 30 Rtr in drei Terminen, nämlich zu Martini 1827, 1828 und 1829, jedesmal mit 10 Rtr erfolgen sollten
2. eine milchende Kuh
3. einen Sack Roggen
4. ein aufgemachtes Bett
5. zehn Thaler Cass. Münze zum Ehrenkleide
6. Kisten-Pfand und Aussteuer zur Hochzeit nach Ortsgebrauch und zwar die sub 1 bis 2 bis 6 aufgeführten Gegenstände bey der Hochzeit.
Sollte er vor seiner Braut versterben und sollte dieselbe sich
demnächst auf den Altentheil, welches ihr jeder Zeit frey stehen sollte, begeben
so sollte dieselbe dann erhalten
1. freien Sitz in der Wirthsstube, eine eigene Kammer und freie
Feuerung zum Kochen.
2. eine Kuh und drey Schaafe mit dem Viehe des Wirthes frey
ausgefüttert, ferner jährlich.
3. gehörig gedüngtes und beackertes Feldland zu zwey Himpen Kartoffeln
Aussaat
4. Gartenland, ein Spint Roggen Einfall groß, und den dazu
erforderlichen Dünger
5. einen halben Himpen Lein, wozu dieselbe jedoch die Saat selbst
liefern müße, in gehörig beackerten und bedüngten Lande frey ausgesäet,
6. eine Sack reinen Roggen
7. einen halben Himpen Hafergrütze
8. einen halben Himpen Buchweitzengrütze
9. einen halben Himpen Salz
Sämtliche Comparenten genehmigten, nach Verlesung des Protocolles, den
Inhalt desselben und baten um die Einholung des gutsherrlichen
Consenses dazu.
Zur vorstehenden Ehestiftung wird hiermit, rücksichtlich des Hofes des
Bräutigams, der erbetene gutsherrliche Consens ertheilt. Zelle d. 13.
Nov. 1826 Vogell, als v. Spörckenscher Curator.

Taxe: für den Termin 1 Rtr 6 ggr - Pfg
f. Abschrift des Proto-
colles nebst Stempel
und Beglaubigung - 9 6
1 Rtr 5ggr
6Pfg

Mit ihr hatte er noch 3 [REINECKE] Kinder:
1. *5. 8.1827 Franz Heinrich [REINECKE], unverheiratet
+ am 10.10.1859
2. *26. 6.1830 Maria Dorothea Elisabeth [REINECKE], 20.6.1858
Johann Friedrich SCHULZ, Tosterglope.
3. *10. 6.1833 Johann Heinrich [REINECKE]


In diese Generation fielen die wichtigsten Ereignisse für den Hof, die
Gemeinheitsteilung und Verkoppelung und die Anfänge der Ablösung.
Letztere erlebte Johann Heinrich REINECKE nicht mehr. Er starb +am 8.12.1839.

(52 Jahre)

Sein Sohn Johann Jürgen REINECKE beantragte am 10.4.1840 die Ablösung aus der Grundherrschaft, dem Antrag wurde stattgegeben, die Ablösungssumme
betrug 577 Rtr 5 ggr 1 Pfg. KA 9o/2

Johann Jürgen REINECKE beantragte am 10.4.1840 die Ablösung aus der Grundherrschaft, dem Antrag wurde stattgegeben, die Ablösungssumme
betrug 577 Rtr 5 ggr 1 Pfg. KA 9o/2
Ablösungs-Rezeß vom 7.3.1840 (Anlage 2)
zwischen Johann Heinrich Reinecke und Herrn v. Spörcken, Süschendorf.Lasten:
Rtr ggr Pfg,
1. Dienstgeld auf Michaelis
15 20 11
2. 6 Hbt.Rauhhafer zu Martini a 4 ggr 4 Pfg
1 3 6
3. 20 Eier im Frühjahr
- 2 8
4. 2 j. zw.Bartholomäi u. Mich. a 2 ggr
- 4 -
5. 6 Spanndiensttage mit 2 Pferden u.1 Knecht
a 9 ggr 10 Pfg
2 11 - Ablö-
von 6 bis 6 Uhr,1/2 im Frühjahr,1/2 Herbst
sungs-
6. 2 zweisp.Dienstfuhren nach Lüneburg
2 - - kapital

7. 2 Brote von 10 - 12 Pfud 1.Ostern
2.Michaelis
- 8 - x 25
8. 1 Jagd-Handddiensttag
- 1 9
9. Consens-Gebühren bei Hochzeit, usw.
von 1 Rtr 3 ggr 5 Pfg, + 2 ggr f.Papier
gerechnet 4 Fälle in 100 Jahren
- 1 1
10. Hofannahmegeld a 1 Rtr 17 ggr - Pfg
gerechnet 7 Fälle in 100 Jahren
- 2 4
11. Heimfallrecht, 1% vom Reinertrag
von 76 Rtr 8 ggr 9 Pfg. _
- 18 4
Sa. 23 2 1
Die Ablösungsumme beträgt danach 577 Rtr
4 ggr 1Pfg
Hiermit nicht abgelöst wurde der Zehnt
der Fünft, ebenso die Dienstgelder der Häuslinge
Reinertragsfeststellung des Hofes v.25.7.1839 zu Punkt 11:

Ertra: vom Ackerland 86Rtr 18 ggr 7Pfg
von Wiesen 5
22 7
aus Gemeinheit 28 17
7 1/5 aus Gebäuden 5 - -
Sa 126
10 9 1/5

Abgaben u.Lasten:
Grundsteuer 9 1 10
Häusersteuer - 10 -
Gemeindeanteil 3 4
7 1/5
Gefälle 22
6 5
Zehnt/Frucht 5
9 6
Zehnt/'Stroh 1
8 11
Brandkasse -
17 8
f. geistliche Gebäude - 3
-
a) f. Pfarrer 1 Pf.Flachs -
3 8
b) f. Küster 1 Pf.Plachs -
3 8
c) " " 1 Hbt.Roggen -
21 7
d) " " 10 Eier a 8 Pfg. - 1
4
Domanial- u.Hoheitslasten 5 20
8
Weideberechtigung i.d.Göhrde
2 Hbt.Hafer a -Rtr 4 ggr 7 -
9 2
Sa.
50
2 5

Reinertrag 76
8 2

Schuld des* Hofes lt.Feststellung des Voigtes BECKER /
Dahlenburg
v.18.7.1839:
252 Rtr 23 ggr 7 Pfg.
Verpf'ändet sind bereits 2 Ochsen, 1 Sau, 5 Ferkel, 60 Hbt. Rocken auf dem Halm.

Johann Jürgen REINECKE bekam am 17.11.1837 einen unehelichen Sohn Johann Jürgen Christoph BEUSCH OR REINECKE[?], die Mutter war Marie Dorothea BEUSCH geb. in Boitze, wohnhaft mit Vater in Süschendorf.
Dieser Sohn heiratete am 5.4.1868 Katharina Elisabeth SCHULZ in Römstedt. Am 23.4.1841 heiratete der Vater Maria Elisabeth BEUSCH, Tochter des gleichen Vaters. Es könnte ein Schreibfehler des Vornamens im Kirchenbuch sein, und damit es sich um die gleiche Tochter handeln, es könnte aber auch die Schwester gewesen sein. Ein schwer leserlicher Vermerk im Kirchenbuch deutet mehr auf die gleiche Person hin. Der Hof scheint in 1839 in finanzielle Bedrängnis gekommen zu sein, denn der Vater ließ eine Taxation des Hofes durchführen.
Anlage 3

Anlage 3
Am 5.9.1839 fand durch Herrn BURMESTER, Gut Horn, eine Taxation des
Hofes Reinecke statt, der folgende Werte feststellt
Taxation der Gebäude:
Wohnhaus 420 Rtr - ggr Scheune 75;
Backkhaus 55; Schafstall 50;
Befriedigungen 30 12;
Sa 630; 12

Als Pachtwerte des Hofes wurden gewertet
für Acker 12 - 16 ggr je Morgen
Wiesen 1 - 2 Rtr Garten 1 Rtr
Anger u. Busch 12 ggr
Heide 2 ggr

Pachtwert insgesamt 76 Rtr 9 ggr 8 Pfg.

Die Mutter Anna Maria geb. BODENTEICH starb +am 12.2.1871 mit 75 Jahren.
Das Paar hatte noch die Kinder:
1. *24.2.1843 Jürgen Heinrich + 15.7.1843
2. *31.1.1845 Johann Jürgen Friedrich
3. *5.3.1849 Johann Heinrich Christian
4. *16.5.1856 Johann Jürgen Wilhelm. + 16.4.1857


Der Hof kam in starke finanzielle Bedrängnis, die Schulden stiegen auf
2300 Rtr Der Grundherr v. Spörcken bemühte sich 1849, den Hof zu kaufen. Dagegen
waren sowohl die Gemeinde wie das Amt und auch die Drostei. Obwohl v.
Spörcken die Schulden mit übernehmen wollte, war auch Reinecke dann dagegen, weil er
sich bei Verkauf an Fremde einen höheren Kaufpreis ausrechnete.
( KA 246/ 3)
V.Spörcken verhandelte jetzt auf Pachtung des Hofes, da Reinecke
dringend Geld brauchte, ging er dann auf Pachtung ein.

Folgender Vertrag wurde ausgehandelt, worin jedoch v.Spörcken auch
darin sein Kaufgebot aufrechterhielt.
Am 22.1.1850 verpachtete REINECKE 161 1/2 Morgen vom Hof an das Gut, er
behielt für sich 9 Morgen Grünland
11 Morgen Acker
4 Morgen Hofraum mit den Gebäuden
13 Morgen Bruch bzw. Wiesenland
Er bekam vom Gut ein Darlehen von 2000 Rtr Courant. Um keine Zinsen
zahlen zu müssen, wurde Pachtgeld = Zinsen gesetzt.

Der Pachtvertrag beinhaltete ferner folgende Bestimmungen:
1. Verpächter darf keine weiteren Darlehen aufnehmen
2. Er darf keine Flächen des Hofes verkaufen oder den Hof, bei
Nichteinhaltung bezahlt er eine Conventionalstrafe von 200 Rtr.
3. Pächter ist bereit, den Hof zu kaufen, dazu ist ein vorbereiteter
Kaufvertrag vereinbart und dem Pachtvertrag beigefügt.
Die Pachtzeit läuft 21 Jahre, also bis 1871.
4. Falls Verpächter den Hof zurücknimmt, sind für Geil und Gare
folgende
Vergütungen zu zahlen:
1. Gare pro Morgen
6 Rtr
2. Gare " "
4 1/2 Rtr
3. Gare " "
3 Rtr
4. Gare " "
1 1/2 Rtr
5. Gare " "
1 Rtr

5. Der Pächter kann noch alles abernten sowohl auf dem Acker wie auf
den Wiesen ( 1-jährige Wiese). Bei den 2-jährigen Wiesen zahlt er eine
Vergütung von 2 Rtr pro Morgen
6 .Bei Aufwendungen für Mergeln zahlt der Verpächter

1. - 7. Jahr nach dem Mergeln 6 Rtr pro Morgen
7. - 14. Jahr " 4
Rtr
14. - 20. Jahr " 2 Rtr
pro Morgen Vergütung
7. Alle sonstigen Meliorationen und Verbesserungen müssen dem Pächter
> >nach den Rechnungen und dem Nachweis der Gutsabrechnung bezahlt werden.
8. Lasten und Abgaben für den Hof übernimmt Pächter außer der
Militäreinquartierungsquote und den Landfolge-Diensten.
9. Pächter zahlt der Altenteilerin bis Lebensende
20 QR Leinland, 25 QR Kartoffelland und 6 Ht.Roggen.
Im Kaufvertrag für den Hof sind 5375 Rtr vorgesehen als Kaufsumme.




Sichtlich hat, wahrscheinlich aus finanziellen Gründen Reinecke den Hof schon während der Pachtzeit an andere als das Gut verkauft. In den Akten des Gutes liegt eine Edictal-Ladung des Amtsgerichts v. 5.10.1866, wonach die Dahlenburger Bürger Stellmachermeister Wilhelm RIEKENS und Schmiedemeister Wilhelm BRACKMANN den Hof am 3.5.1866 insgesamt gekauft haben.
Es kam nun zu einer Auseinandersetzung zwischen Gut und Reinecke. Das Gut forderte sein Darlehen zurück und zusätzlich die im Pachtvertrag festgelegten Entschädigungen für inzwischen erfolgte Aufwendungen. Dazu wurde der Ertragswert des Hofes festgelegt: Wert 1850:
für 73 Morgen Acker incl.
11 Morgen Fünftpflichtige Fläche
a Morgen 1 Rtr
73 Rtr -

8 1/2 Morgen Bruchboden a 1 Rtr
8 15 mg
80 Morgen Heide a 2 1/2
mg 6 20
88 5
Wert 1866 (1.1.)
62 Morgen Acker Zehntfrei a Mg. 2
124 Rtr -
11 Morgen Fünft-pflichtig a
1 Rtr 18 mg 17 18 mg
8 1/2 Mg.Bruchboden a 1 Rtr
8 15 mg
80 Morgen Heide a
9 mg 2 1/2 Pf. 6 23
156 Rtr 23 mg

Im Durchschnitt der Pachtjahre war der Ertragswert also
122 Rtr 28 mg.

Das Gut verlangte nunmehr für Bodenverbesserungen, Meliorationen und
Aufforstangen
3416 Rtr 19
mg.
Es dauerte bis 1871, bis die Käufer für Reinecke das Darlehen von 2000 Rtr im Juni des Jahres zurückzahlten, um die andern Summen wurde noch weiter gestritten.


Der Verpächter erlebte das Ende des Streites nicht mehr.
Johann Jürgen REINECKE starb mit 49 Jahren am 13.6.1859.
Der Sohn verkaufte den gesamten Hof.
Anfang 1890 verkauften die neuen Besitzer den gesamten Hof an den Landwirt Semmeroth in Süschsendorf (Hof c = Nr. 3).
Alle Gebäude wurden abgerissen.

For property history of Hch. Borstelmann's book follow this link to Nahrendorf. then proceed to forward or previous to see more.
..............................................


Note 1: I have no further knowledge of this Meyer family that resided at Harmstorf. However check the Buendorf and  ort Buendorf, Horndorf and Quickborn for others from Harmstorf shown at this blog. I have no information of  it having any connection to mine who come from Neetzendorf and Boitze of Dahlenburg. The unfound Siblings of Juergen Friedrich Meyer is Johan Juergen Meyer born 1806 and his sister Maria Elisabeth born 1804. I do know our Behren married Carsten at Walmsburg. I have no family history of those past the knowledge of the marriage. Some day maybe more.

Note 2: Perhaps you would like to know how then I am related to the Michels / Ahrens and Reinecke. My Fritz or Juergen Heinrich Friedrick born 1851inOldendorf Emigrated to Galena, Jo Daviess, Illinois and then to Tete Des Morts, Jackson county, Iowa to live with Mary Ahrens Mollemann [ Yes she relates]. while there he met and Married Maria Schenk in 1882. That Schenk relates. However, that is not all. His daughter Mae or Mary married a Louis Michels who also comes from the very Michels Ahrens family.

Note 3: I mentioned the Reinecke in this family of Michels and Ahrens. My Anna Maria Reinecke also has Matthias Ludolph Reinecke. I cannot connect him to those above, because the dates do not coincide.

Note 4: There could be another connection of the Brookmann family. I have found more on this Brookmann in another tree.
Give me time and I will Post this connection.

Note 5: The Luhmann family family has Michael Mueller from Koestorf A branch of the family - Ernst Luhmann from Kleinberg married in Barscamp area to Schlicht, Steinbock, Brockmann, Jacobs, and others and Meier. i will have to do further investigation to see if this is the same Schlicht. And Burmester or Burmeister.

Note 6: M & M did tell me of relationship surnames. Braun, Stick or Steck, B[a]usch, Reinecke, Ahrens, Michaels, Mueller, Petersen, Koopman or Hoopman, Schoop, Rieckens, Wiese, Ros??burg, Daetz. [Too many different Seils and not ties.

I will elaborate on the tree and relationships in other posts. Sorry for being so slow.

4 comments:

A rootdigger said...

ID1111
F.
Religion: EV
Name: Margareta Elisabeth REINEKE
Birth: 14 AUG 1733 in Nahrendorf
Christening: 15 AUG 1733 Nahrendorf
Death: 16 APR 1779 in Nahrendorf
Burial: 19 APR 1779 Nahrendorf



Father: Matthies Ludolph REINEKE b: EST 1705 in Nahrendorf c: 1705 in Nahrendorf
Mother: Margrete Cathrine GERSTENKORN (WITWE G.) b: EST 1705

Marriage 1 August Johann BERGMANN b: EST 1740 in Wendhausen
Married: 4 DEC 1762 in Nahrendorf
Children
Georg Friedrich BERGMANN b: 5 DEC 1763 in Nahrendorf
Heinrich Christopher BERGMANN b: 16 MAY 1766 in Nahrendorf
Catharina Elisabeth BERGMANN b: 3 JUL 1769 in Nahrendorf c: 6 JUL 1769 in Nahrendorf
Hans Christopher BERGMANN b: 30 SEP 1773 in Nahrendorf
Anna Maria Dorothea BERGMANN b: 31 MAY 1776 in Nahrendorf.

http://wc.rootsweb.ancestry.com/cgi-bin/igm.cgi?op=GET&db=:2101167&id=I111

A rootdigger said...

ID 1110
Sex: M
Religion: EV
Name: August Johann BERGMANN
Birth: EST 1740 in Wendhausen



Father: Johann BERGMANN b: EST 1730

Marriage 1 Margareta Elisabeth REINEKE b: 14 AUG 1733 in Nahrendorf c: 15 AUG 1733 in Nahrendorf
Married: 4 DEC 1762 in Nahrendorf
Children
Georg Friedrich BERGMANN b: 5 DEC 1763 in Nahrendorf
Heinrich Christopher BERGMANN b: 16 MAY 1766 in Nahrendorf
Catharina Elisabeth BERGMANN b: 3 JUL 1769 in Nahrendorf c: 6 JUL 1769 in Nahrendorf
Hans Christopher BERGMANN b: 30 SEP 1773 in Nahrendorf
Anna Maria Dorothea BERGMANN b: 31 MAY 1776 in Nahrendorf
.............

Johann BERGMANN
Birth: EST 1730 Spouse unknown

A rootdigger said...

INfo for Bergmann and Reineck from rootsweb. Just not sure if a Matthies is the ancestor

A rootdigger said...

Not sure if our ancestor but info on bergmann and Reinecke came from here. also http://wc.rootsweb.ancestry.com/cgi-bin/igm.cgi?op=GET&db=:2101167&id=I86 Helmut Hofmeister tree-- as he has here in his descendency

1 Ernst Heinrich SOLTAU b: 31 JAN 1762 d: 17 MAY 1816
+ Catharina Elisabeth BERGMANN b: 3 JUL 1769 c: 6 JUL 1769 d: 22 JUL 1817
2 Johann Hinrich SOLTAU b: 19 MAY 1793 c: 20 MAY 1793 d: 5 OCT 1802
2 Wilhelm Gottlieb SOLTAU b: 8 OCT 1795 c: 11 OCT 1795 d: 14 JUL 1815
2 Georg Friedrich SOLTAU b: 10 JUL 1797 c: 12 JUL 1797 d: 25 NOV 1858
+ Dorothea Elisabeth KROEPKE b: 15 FEB 1792 c: 1792 d: 23 AUG 1856
3 Auguste Sophie SOLTAU b: 16 APR 1822 c: 5 MAY 1822
3 Emma Wilhelmine Charlotte SOLTAU b: 30 JAN 1835 c: 1835 d: 7 JUN 1861
2 Catherine Dorothea SOLTAU b: 30 APR 1799 c: 9 MAY 1799 d: 1873
2 Maria Elisabeth SOLTAU b: 13 JAN 1802 c: 15 JAN 1802
2 Ernst Heinrich SOLTAU b: 26 JAN 1804 c: 29 JAN 1804 d: 2 JUL 1868
+ Dorothee Elisabeth Elise SCHULZE b: 13 MAR 1803 d: 11 JUL 1890
3 Magda Dorothea Elisabeth SOLTAU b: 17 JUN 1830 c: 27 JUN 1830 d: 8 JUL 1906
http://wc.rootsweb.ancestry.com/cgi-bin/igm.cgi?op=GET&db=:2101167&id=I109